CONTACT US / Schreiben Sie uns

Neues Loipengerät pünktlich zum Continental Cup in St. Ulrich am Pillersee

von Martin Weigl (Kommentare: 0)

Pünktlich zum FIS OPA Continental Cup erhält St. Ulrich am Pillersee ein zweites Loipengerät. Am Conticup nehmen mehr als 1000 Starter aus über 30 Nationen teil. 

St. Ulrich am Pillersee hat sich neben Hochfilzen zu dem Langlaufzentrum im PillerseeTal entwickelt. Zahlreiche Innovationen wurden, angetrieben durch den Continental Cup Langlauf, in den vergangenen Jahren entwickelt. So verfügt der Ort seit einigen Jahren über eine Loipen-Beschneiung, Snowfarming wurde neben Hochfilzen hier erstmals erfolgreich praktiziert und auch die „Magic Ice“ Loipenübergänge wurden hier zuerst erprobt. „Langlauf ist für uns ein wichtiges Standbein - nicht nur für den Tourismus - und deshalb ist es auch wichtig, dass wir in Innovation und Qualität investieren“, so Bürgermeisterin Brigitte Lackner. So wurde auch in diesem Jahr wieder an Loipenverbesserungen und Präparierung gearbeitet. Pünktlich zu den letzten Vorbereitungsarbeiten für das sportliche Aushängeschild der Gemeinde, dem FIS OPA Continental Cup, wurde nun ein zweites Loipengerät in Betrieb genommen. Mit knapp 150.000 Euro schlägt das 260 PS-starke Gerät zu Buche, das über die kommenden Jahre finanziert wird. "Unser Dank gilt vor allem Wolfgang Wörgötter, der den Kauf zustande gebracht hat, den Loipenfahrern und natürlich den vielen Mitwirkenden bei Continental Cuo", so Brigitte Lackner bei der offiziellen Übergabe des Loipengerätes.

1000 Starter aus über 30 Nationen beim FIS OPA Continental Cup
Dank der ergiebigen Neuschneefälle und der optimalen Beschneiungstemperaturen sind bereits seit Anfang Dezember die Wettkampf- und Trainingsloipen für den FIS OPA Continental Cup präpariert. Rund um das Stadion in Schwendt ist eine solide Schneebasis vorhanden, die eine optimale Durchführung der Langlaufrennen von 14. Bis 17. Dezember gewährleistet. Bei der 13. Auflage des hochrangigen Langlaufevents werden mehr als 1.000 Starter erwartet, darunter auch einige Weltcupläufer, wie OK-Chef Martin Weigl berichtet: „Wir haben praktisch jedes Jahr Weltcupläufer am Start, die unsere anspruchsvolle Strecke zur Vorbereitung auf die Tour de Ski nutzen. Zuschauen lohnt sich also, denn nirgendwo kommt man den Stars näher als hier“, so Weigl. Auch im Wettkampfbüro geht es bereits turbulent zu. Über dreißig Nationen von Argentinien bis Japan sind bereits gemeldet.

Programm FIS OPA Continental Cup:

Freitag, 15.12.2017:
09:00 Uhr Start Sprint freie Technik
20:00 Uhr Siegerehrung im Ortszentrum

Samstag, 16.12.2017:
10:00 Uhr Start Einzelstart klassische Technik
20:00 Uhr Siegerehrung im Ortszentrum

Sonntag, 17.12.2017:
09:30 Uhr Start Massenstart freie Technik
Ab 12:00 Uhr Siegerehrung im Zielgelände

Zurück

Einen Kommentar schreiben